Baugebiet Pfaffenberg-Süd Oberteuringen

Mehrfachbeauftragung - 1. Preis 2012

Projektdaten


Insgesamt 75 Wohneinheiten, 12 Wohneinheiten Geschossbau, 23 Wohneinheiten verdichtetes Wohnen,
6 Doppelhauseinheiten und 34 klassische Einfamilienhäuser an der öffentlichen Grünzone

Auftraggeber: Gemeinde Oberteuringen

Gesamtgebiet: ca. 54.245 m²
Nettobauland: ca. 38.600 m²
Erschließungsflächen: ca. 7.840 m²
Grün- und Freiflächen: ca. 7.805 m²

Bebauungsplan und Freianlagen: 2013 - 2014
Entwurf: Manfred Hagelstein, Nicolas Pollich
und Sabine Bockhacker
Freianlagen: Cornelia Franke, Daniela Theissler
und Anke Zeiger-Coffin
Bauleitung: Anke Zeiger-Coffin
Modell: Nicolas Reber
Bebauungsplan: Nicolas Pollich
Grünordnungsplan: Daniela Theissler
Fotos: Rieker Fotografie, Göppingen

Beschreibung


Zentrales Element des Entwurfes ist die Gliederung der Neubebauung in mehrere separate, überschaubare Baufelder, die eigene Identitäten erhalten. Eine lineare, attraktiv gestaltete Grünzone ist zwischen dem bisherigen Siedlungsrand und dem neuen Baugebiet angeordnet.
Durch diese breite Grünachse und die Grünzäsuren zwischen den Quartieren liegt ein Großteil der neuen Grundstücke an attraktiven Randzonen, an denen Flächen für großzügige, individuelle Baumöglichkeiten ausgewiesen sind. In den Innenbereichen der beiden südlichen Quartiere werden Grundstücke für verdichtetes, Flächen sparendes, individuelles und kostengünstiges Wohnen angeboten.
Der Quartierseingang an der Bergäckerstraße wird durch zwei kleinere Mehrfamilienhäuser akzentuiert. Mit einem weiteren Geschossbau am zweiten Quartiersplatz und den linearen, enger stehenden Gebäuden entsteht eine baulich klare und städtebaulich wohltuende Kante auf der Südseite der Haupterschließung.

Der Hauptanschluss des neuen Quartiers befindet sich südlich versetzt zur Hermann-Hesse-Straße an der Bergäckerstraße.
Die großzügige Grünachse schafft eine ausreichende Distanz zu den bisherigen, unverbauten Randlagen. Zudem nimmt sie wichtige Fußwegeverbindungen von Ost nach West und nach Norden zum vorhandenen Spielplatz auf. Die Retentionsmulden und -becken drosseln einerseits den Regenwasserabfluss und machen andererseits durch Wasserspielbereiche das Element Wasser erlebbar. Großes Augenmerk wurde auf die Durchgrünung des neuen Wohngebietes und eine harmonische Einfügung in das Landschaftsbild durch Bildung eines neuen Siedlungsrandes gelegt.

Baugebiet Pfaffenberg-Süd Oberteuringen 1.Preis

Es ist Aufgabe einer Gemeinde im Rahmen der Bauleitplanung darauf hinzuwirken, dass eine geordnete städtebauliche Entwicklung gewährleistet wird. Insofern hat sich die Gemeinde Oberteuringen entschlossen, das bestehend Wohngebiet Pfaffenberg moderat zu erweitern, analog der Ausweisung in der Fortschreibung des Flächennutzungsplans.
Auf Grundlage des städtebaulichen Entwurf wurde der Bebauungsplan "Wohngebiet Pfaffenberg-Süd" im Mai 2012 aufgestellt und im Januar 2013 zur Satzung gebracht.


Der lang gestreckte Grünzug verbindet Aufenthaltsqualität und ökologische Aspekte. Rückgrat der Planung ist das Thema Obstanbau, welche Oberteuringen und die Region prägt. Der Hauptweg schlängelt sich durch überwiegend extensive Wiesenansaaten und unter Bäumen hindurch. Akzente setzen Blühstreifen in den Farben Oberteuringens blau-gelb-weiß. Für diese Bereiche wurde autochthones Saatgut verwendet, unterstützt durch Frühjahrsblüher im jeweiligen Farbaspekt. Die Spielbereiche lehnen sich in der Gestaltung an das Thema Obstbau an: Gestapelte Obstkisten laden größere Kinder zum Klettern uns spielen ein, Spielskulpturen in Form von Wiesenbewohnern und Früchten die kleineren Kinder. Ein Boule-Feld steht für die Erwachsenen zum sportlichen Beisammensein zur Verfügung. Im Osten stellt der Grünzug den Übergang in die freie Landschaft und zu den ebenfalls ökologisch

gestalteten Ausgleichs- und Retentionsflächen dar. Querwege verbinden den alten Ortsteil über qualitätsvoll gestaltete Plätze mit dem neuen Wohngebiet.