Wohn- und Geschäftszentrum Europaplatz Stuttgart-Fasanenhof

Städtebaulicher Architekten- und Investorenwettbewerb 1. Preis 2007

Projektdaten


Quartiersbebauung mit 15 Gewerbeeinheiten,
162 Mietwohnungen, 47 Eigentumswohnungen,
44 Seniorenwohnungen, 63 Boardinghouse-Appartments, Kindertagesstätte, soziale Einrichtungen und
Tiefgarage mit 456 Stellplätzen

Auftraggeber: Hofkammer Projektentwicklung GmbH
und GWG Stuttgart

Gewerbeflächen: ca. 6.480 m²
Mietwohnungen: ca. 16.300m²
Eigentumswohnungen: ca. 4.450 m²

Kindertagesstätte: ca. 800 m²
Soziale Einrichtungen: ca. 345 m²
Baukosten: ca. 51,0 Mio €
Fertigstellung: 07/2015

Entwurf: Carmen Nemenz, Birgit Lang und Thomas Schlicker
Planung: Heinz Hofrichter und Annette Paulick
Freianlagen: Planstatt Senner - öffentliche Bereiche und Project GmbH/ Cornelia Franke - private Freibereiche
Bauleitung: GWG Stuttgart
Modell: Albert Ziefle
Foto: Rieker Fotografie, Göppingen

Beschreibung


Im Rahmen des Sanierungsprogramms "Die Soziale Stadt" entsteht auf den Flächen des längst ausgedienten Kaufcenters aus den 60er Jahren ein neues urbanes Zentrum für mehr als 1000 Bewohner. Der dafür ausgelobte Wettbewerb wurde städtebaulich und strukturell konkretisiert und inhaltlich umgesetzt.
Die städtebauliche Figur wird aus 3 Elementen gebildet: dem Stadtteilzentrum, den 3 Punkthäusern und den beiden Wohnhöfen, die entlang der neuen fußläufige Achse - dem Boulevard - angeordnet sind.

Start- und Endpunkt des Boulevards sind die beiden Plätze, an denen die Bestandsbebauung mit den Neubauten in einen spannenden Dialog tritt. Sie haben unterschiedliche Ausprägungen: der neue Europaplatz ist ein lebendiger Ort, gesäumt von Handelsnutzungen und Gastronomie, zeitweise als Wochenmarkt genutzt; der Kirchenvorplatz wird von Gemeinschafts-, Sozial- und Bildungseinrichtungen umgeben und ist Zugang zur Stadtbahnhaltestelle.
Das Quartier ist komplett autofrei und ein Pilotprojekt zur nachhaltigen Mobilität durch elektromobiles CarSharing.

Wohn- und Geschäftszentrum Stuttgart- Fasanenhof      1.Preis

Der vielfältige Nutzungsmix aus differenzierten Wohntypologien für unterschiedliche Zielgruppen zusammen mit den Einkaufs-, Dienstleistungs- sowie den Gemeinbedarfseinrichtungen wird in strukturell unterschiedlichen Bausteinen untergebracht. Sie stellen die Nahversorgung des Gebiets sicher und verleihen dem Standort ein neues städtisches Flair.
Der Centerbau beinhaltet im Erdgeschoss großflächige Einzelhandelsnutzungen, in den Obergeschossen besondere Wohnformen wie Boardinghouse-Appartements und Seniorenwohnungen, die das Dach des Marktes als Dachgarten nutzen. Das Ärztehaus mit Gastronomie im Erdgeschoss bildet den nördlichen Abschluss des Europaplatzes.
Die Punkthäuser beinhalten individuelle Eigentumswohnungen mit Ausblick in die Landschaft und lassen den Grünraum durchfließen. Als Gegenpol dazu umschließen die Familienwohnnungen in den Wohnhöfen kleine Gärten und und beschützte Spielplätze. Den südlichen Abschluss bildet die 2-geschossige Kindertagesstätte.
Durch die konsequente Anordnung des ruhenden Verkehrs in der Tiefgarage können im Quartier ruhige, grüne Freibereiche mit hoher Aufenhaltsqualität entstehen. Die Anlieferung des Einkaufszentrums als auch die Zufahrt zur Tiefgarage erfolgt direkt von der Fasanenhofstraße aus, so dass die zentrale Achse des Boulevards autofrei bleibt.

Die Baumallee mit Sitzelementen an der Westseite sowie die lebendigen Erdgeschosszonen an der Ostseite verleihen dem Boulevard besondere Qualität. Weitere Fuß- und Radwege durchqueren das Quartier und schließen es an das bestehende Netz an.
Die Tiefgarage ist übersichtlich organisiert, trotz ihrer Größe mit über 400 Stellplätzen. Der öffentliche Teil liegt im Bereich des Einkaufszentrums, vom privaten Teil ist jede Wohnung direkt erreichbar.